Startseite \ Kompetenz \ Schnarchen

Schnarchen

In der Hälfte aller Schlafzimmer wird der erholsame, gesunde Schlaf durch extremes Schnarchen gestört.
Es werden Lautstärken bis zu 90 Dezibel erreicht.

Wie entsteht Schnarchen ?

Im Schlaf sind die Muskeln entspannt, die beim Wachsein die Atemwege offen halten. Je älter man wird, umso schlaffer wird die Muskulatur. Beim Erschlaffen der Muskulatur entsteht ein Engpass im Rachen.
Im zunehmenden Alter erhöht sich die Zahl der Schnarcher.
Alkohol hat eine ähnliche Wirkung, denn er entspannt die Muskeln besonders stark. Bei Übergewichtigen sorgen Fetteinlagerungen dafür, dass die Atemwege enger werden. Frauen sind bis zu den Wechseljahren meist durch das Hormon Östrogen geschützt – es hat eine muskelstraffende Wirkung. Schnarchen ist nicht nur eine Geräuschbelästigung sondern kann krank machen. Vor allem Atemaussetzer, welche die Sauerstoffzufuhr in der Nacht einschränken, gefährden die Gesundheit und müssen behandelt werden. Die sogenannte Schlafapnoe ist eine von den Krankenkassen anerkannte Krankheit.

Schenken Sie sich ruhigen Schlaf !

Die häufigsten Ursachen des Schnarchens sind einfacher Natur und nicht krankhaft. Dafür gibt es verschiedene Behandlungsmittel. Die Protrusionsschienentherapie (IPS) wird bereits seit vielen Jahren angewandt. Diese, ähnlich wie Zahnspangen zu tragende, individuell hergestellten transparenten Schienen aus Kunststoff, können Sie selbst abends einsetzen. Damit wird der Unterkiefer nach vorne gelagert und die Zungen- und Rachenmuskulatur in der Nacht gestrafft.